Der Buchsbaum im Garten – die wichtigsten Tipps für ein immergrünes Blattkleid

Buchsbaumarrangement

Buchsbäume sind äußerst pflegeleicht. Es sind dankbare Pflanzen, welche bevorzugt für die Gartengestaltung beim Anlegen von Hecken, „Grünen Zäunen“, als Sichtschutz oder auch zur Beet- und Wegeabgrenzung gepflanzt werden. Sie gehören neben dem Rhododendron, der Hortensie und dem Flieder zu den beliebtesten und schönsten Gartenpflanzen. Auch als kunstvoll geschnittene Einzelgewächse sind sie in Gärten und Parks zu finden, da sich der Buchsbaum einfach und ohne großartiges Spezialwissen in Form schneiden lässt. Ein  immergrünes Blattkleid sorgt auch im Winter für wunderbar grüne Farbtupfer im Garten. Guter Wuchs und schönes Aussehen benötigt allerdings auch ein wenig Pflege. Hierzu finden Sie unsere Tips.

 

Standortwahl:

Der Buchsbaum ist prinzipiell eine sehr problemlose Heckenpflanze, welche sich mit fast allen Standorten zufrieden gibt, unempfindlich gegen Hitze und Trockenheit ist und sich somit als sehr dankbares Gewächs erweist. Die Mindestanforderungen für die Bepflanzung sind ein neutraler bis leicht alkalischer Boden mit einem ph-Wert von ca. 6,5 bis 7,5, ein sonniger bis halbschattiger Standort und bei länger anhaltender Trockenheit eine ausreichende Bewässerung, da ansonsten einzelne Triebe vertrocknen könnten.

 

Pflanzung:

„Fertige“ kleine und große Buchsbäume gibt es in ca. 30 verschiedenen Sorten, welche sich hauptsächlich in der Wuchsgröße unterscheiden. Zum Anpflanzen sollten die Monate von März bis Oktober gewählt werden um Frostschäden während des anwachsen zu vermeiden. Für die Pflanzung muss eine Pflanzgrube ausgehoben werden, welche mindestens den doppelten Durchmesser und die doppelte Tiefe des Wurzelballens hat. Die Grube ist anschließend mit guter Gartenerde, welche mit etwas Kompost und Hornspänen vermischt  wurde, bis ca. zur Hälfte aufzufüllen. Anschließend setzt man die vorher gut gewässerten Buchsbäume in die Grube und füllt diese mit gleicher Erdmischung auf. Während der Anwachsphase ist auf eine ausreichende Bewässerung zu achten.

Pflege:

Die Pflege des Buchsbaumes bezieht sich vorwiegend darauf, diesen richtig in Form zu schneiden und ab und an zu düngen. Um einen typischen, dichten Wuchs zu bekommen, wird einmal jährlich in den Sommermonaten ein Baumschnitt vorgenommen. Hierzu eignen sich anfangs eine kleine Gartenschere – später lässt sich der Buchs mit einer elektrischen Heckenschere in Form bringen. Gedüngt werden sollte bis max. Ende August, um spätere Frostschäden an Jungtrieben zu vermeiden. Für die Düngung verwendet man idealerweise im Handel erhältlichen Buchsbaumdünger.

 

Heckengestaltung mit Buchsbäumen:

Der Buchs ist wegen seines dichten Blattwerks, seiner hohen Schnittverträglichkeit und einer problemlosen Pflege ein sehr beliebtes Gehölz zur Anpflanzung blickdichter Hecken für niedrige bis mittlere Höhen. Da der Buchsbaum relativ langsam wächst, sollten beim anpflanzen der Hecke die Pflanzabstände nicht zu groß gewählt werden, da es andernfalls  viele Jahre dauern kann,  bis die einzelnen Büsche  zu einer blickdichten Hecke zusammengewachsen sind. Die Abstände bei der Heckenpflanzung hängen von der verwendeten Sorte ab – als Richtwert sind drei bis fünf Pflanzen je laufendem Meter vorzusehen.

Der kreativen Gestaltung Ihrer Buchsbäume sind keine Grenzen gesetzt. Wenn Sie noch ein paar Anregungen zur Schnittform benötigen, lassen Sie sich doch einfach durch unsere kleine Fotoauswahl inspirieren.

[nggallery id=2]

Bildquellen: pythagoras2009 / flickr  – HPMöllers / flickr  – juliane.hermann / flickr  – Iris S. / flickr  – kysch2003 / flickr  – Zeldenrust / flickr

Incoming search terms:

Jetzt kommentieren

*