Frische Kartoffel-Ernte im Herbst

Kartoffeln im Garten pflanzen und ernten

Kartoffeln im eigenen Garten anbauen ist ideal für Garten-Anfänger. Die Pflanzen sind vergleichsweise anspruchslos in der Pflege und eine reichhaltige Ernte ist garantiert – vorausgesetzt, Sie beachten einige Tipps. Was gibt es Schöneres, als diese vielfältige Knolle selbst anzubauen – und frische und gesunde Speisen damit zu kreieren.

Wann pflanze ich Kartoffeln?

Kartoffeln sind frostempfindliche Pflanzen. Daher sollten Sie mit dem Pflanzen im Garten warten, bis die Bodentemperatur mindestens 8 Grad beträgt. Guter Zeitpunkt für das Setzen der Knollen ist daher der fortgeschrittene Frühling – meist Mitte April bis Mitte Mai.

Kartoffeln kaufen oder vorkeimen lassen?

Speisekartoffeln für den Anbau im eigenen Garten gibt es in Gärtnereien, Baumärkten und im Online-Handel für wenige Euro zu kaufen. Meist ist es eine Tüte mit vorgekeimten Kartoffeln. Genauso lassen sich eigene Kartoffeln für das Aussetzen vorbereiten – selbst vorkeimen. Dazu legen Sie Kartoffeln im späten Winter oder im zeitigen Frühjahr in eine Kiste mit etwas Erde oder Kompostmischung, drücken die Kartoffeln in die Erde und lagern diese Kiste im Keller bei Licht – beispielsweise unter dem Kellerfenster. Für kräftige Keime ist Licht notwendig.

Achten Sie auf eine Temperatur von 8 bis 15 Grad. Schon bald darauf keimen die Pflanzen. Die Kiste nur mäßig feucht halten. Die Kartoffelgröße spielt dabei eine untergeordnete Rolle und ist nicht ausschlaggebend für den künftigen Ernteertrag. Mit vorgekeimten Kartoffeln sichern Sie aber das Gedeihen der Knollen im Garten und steigern die Ernte im Herbst.

Kartoffeln im Garten – der richtige Standort

Sonnige Lage ist am besten geeignet für einen großen Kartoffel-Ertrag. Soweit freie, offene Flächen in Ihrem Garten vorhanden sind, lassen sich diese optimal für Kartoffel-Anbau nutzen.

Welcher Boden eignet sich für Kartoffeln?

Die Pflanzen brauchen einen nährstoffreichen Boden, idealerweise locker und lehmig-sandig in der Zusamensetzung. Falls Ihr Gartenboden nicht nähstoffhaltig ist, mischen Sie vor dem Setzen der Kartoffeln Kompost unter. Feste Böden am besten vorher etwas auflockern oder umgraben.

Insofern eigenen sich Kartoffeln auch grundsätzlich für das Pflanzen im Hochbeet, denn ausreichend Nährstoffe, Sonne und Wärme sind hier optimal vorhanden. Da sich die Pflanzen aber schnell ausbreiten und viel Fläche brauchen, ist damit der Platz in einem kleineren Hochbeet schnell erschöpft und kein Platz mehr für anderes Gemüse.

Wie setze ich die Knollen?

Planen Sie für das Setzen der Knollen also ausreichend Abstand ein: Die Entfernung sollte 35 bis 40 Zentimeter betragen. Falls Sie mehrere Reihen anlegen, rechnen Sie mit einem Reihenabstand von 70 Zentimetern. Die Knollen legen Sie etwa 10 Zentimeter tief in den Boden und bedecken Sie anschließend mit Erde.

Kartoffel-Triebe wachsen schnell empor.

Kartoffel-Triebe wachsen schnell empor.

Wie funktioniert das häufeln?

Sobald erste Triebe über der Erde erscheinen, häufeln Sie Erde um die Pflanzen an. Dies wiederholen Sie in regelmäßigen Abständen – alle 10 bis 15 Tage, bis am Ende ca. 20 bis 30 Zentimeter hohe Wälle entstanden sind. Hintergrund des Häufelns ist, dass die Knollen immer von Erde bedeckt bleiben, weil sie ansonsten grün werden. Andererseits wird so vermieden, dass die Knollen von Beginn an zu tief im Boden sitzen und zu wenig Wärme abbekommen.

Kartoffeln bewässern

Bei längerer Trockenheit brauchen Kartoffeln ausreichend Wasser. Gießen Sie daher in trockenen Sommern.

Kartoffelkäfer – was tun?

Der Kartoffelkäfer kann Ihre Ernte massiv beeinträchtigen. Die Käfer breiten sich schnell aus. Kontrollieren Sie daher die Pflanzen regelmäßig auf Befall von Larven und Käfern und sammeln Sie diese gegebenenfalls ab.

Auf Fäule achten

Wenn  Sie feststellen, dass die Triebe von Krautfäule befallen werden, entfernen Sie umgehend das befallene Laub. Die Kartoffeln treiben meist schnell nach.

Kartoffel-Pflanze mit schöner Blüte

Blühende Kartoffel-Pflanze im Sommer

Wann ernte ich Kartoffeln?

Die Kartoffeln ernten Sie, wenn das Laub beginnt zu vergilben und abzusterben. Am besten graben Sie den Boden dazu händisch oder mit einer kleinen Schaufel tief um, so dass Sie auch alle Kartoffeln finden und aufsammeln können. Mit einem großen Spaten besteht die Gefahr, dass Sie die jungen Kartoffeln verletzen.

Wie lagere ich die Kartoffeln richtig?

Die frischen Knollen werden gesäubert, anschließend getrocknet und dann trocken, frostfrei und dunkel gelagert. Auch im Lager achten Sie darauf, regelmäßig kranke und faule Kartoffeln auszusortieren.

Welche Kartoffel-Sorten?

Im Handel gibt es Speisekartoffeln in zahlreichen Arten, unterschieden werden Sie nach Größe, Form, Farbe (es gibt zum Beispiel auch rötlich gefärbte) – ebenso zwischen Frühkartoffeln und Spätkartoffeln sowie festkochenden und mehlig kochenden Sorten. Meine Erfahrungen beruhen auf dem Anbau der Sorte Hansa.

Kartoffeln helfen gegen Unkraut-Ausbreitung

Neben der reichhaltigen Gemüseernte haben Kartoffeln den Vorteil, dass sie den Boden auflockern und die Ausbreitung von Unkraut eindämmen. Ein Grund mehr, mit dem Pflanzen der ersten Knollen im kommenden Frühjahr zu beginnen.

Kartoffeln wachsen im Kompost

Kartoffeln wachsen hervorragend im Kompost. Hier wird der mit Holz umfasste Kompostierplatz zu einer Art Hochbeet für Kartoffeln umfunkti0niert. In einem normalen Hochbeet würden die Kartoffeln zu viel Platz beanspruchen.

Kartoffeln sind nicht nur Nutzpflanzen, sie tragen im Sommer auch schöne Blüten.

Kartoffeln sind nicht nur Nutzpflanzen, sie tragen im Sommer auch schöne Blüten.

 

Kartoffel-Pflanzen am Gartenrand

Kartoffel-Pflanzen am Gartenrand

Sonnenblumen pflanzen: Tipps zur Aussaat
Topinambur: Kleine Sonnenblumen mit schmackhaften Knollen
Tomaten pflanzen: Tipps zum richtigen Säen und Pflegen

Incoming search terms:

Comments

  1. hätte nicht gedacht, dass es so etwas gibt 🙂

  2. Hannelore says:

    Hallo Gartenfreund,

    habe mich sehr über deinen Beitrag gefreut – ich und mein Mann haben seit Jahren Kartoffeln im Garten angebaut – einfach weil wir Lust dazu hatten und uns diese Kartoffeln sehr geschmeckt haben.

    Seit einiger Zeit bauen wir nun unsere Kartoffeln im Eimer an. Das ist viel einfacher als ein Stück „Feld“ im Garten zu haben.

    Herzliche Grüße
    Hannelore

Speak Your Mind

*