Pflegeprogramm für Bailikum im Garten

Basilikum: Wie Sie die Pflanze richtig pflegen

Mit meinen gekauften Basilikum-Pflanzen bin ich gar nicht zufrieden. Nach nur wenigen Tagen auf der Fensterbank lassen sie meist schon die Blätter hängen, egal ob ich den Basilikum im Bio-Supermarkt oder beim Discounter gekauft habe. Wie schafft man es, dass das Küchenkraut länger hält? Ich bin der Frage nachgegangen.

Der Grund liegt bei etwas Recherche schnell auf der Hand: Die ursprüngliche Erde aus den kleinen Supermarkt-Töpfen ist meist nicht hochwertig genug, die Töpfe sind zu klein, um die Pflanze dauerhaft zu versorgen. Generell sind die dort angebotenen Pflanzen für wenig Geld in Gewächshäusern auf einen bestimmten Termin hin gezogen worden – und dann für den schnellen Verzehr vorgesehen.

So hat der Basilikum aus dem Supermarkt eine Chance

Der Wechsel aus dem Gewächshaus in die eigene Wohnung und damit verbunden die geänderten Bedingungen geben dem Basilikum kaum Chancen, länger als ein bis zwei Wochen zu überstehen.

Daher ist der erste wichtige Schritt: Den neuen Basilikum-Stock in einen größeren Topf umtopfen. Alternativ kann er auch – sobald konstant milde Temperaturen vorherrschen – in ein Beet ausgesetzt werden. Ideal dafür ist beispielsweise ein Hochbeet. Achten Sie hier auf konstante Feuchtigkeit für die Pflanze. Sogar schwächelnde Stöcke blühen auf diese Weise wieder auf.

Basilikum umtopfen – die Erde macht’s

In den neuen Blumentopf eingesetzt, erhält das Basilikumstöckchen eine humushaltige, spezielle Kräuter-Erde als Grundlage. Wer keine Kräutererde zur Hand hat, mischt einfach lockere, sandige Gartenerde mit herkömmlicher Blumenerde. Der größere Topf und der richtige Boden speichern die Feuchtigkeit besser und die Pflanze kann leichter die notwendigen Nährstoffe aufnehmen.

Basilikum-Pflanze richtig pflegen – nur wie?

Viel Licht und Wärme: Generell benötigen Kräuter und somit auch das Basilikum einen sonnigen Standort und mögen gern Temperaturen über 16°C. Meine eingetopfte Basilikumpflanze braucht besonders viel Wasser, da sie sonst schnell austrocknet. Allerdings gieße ich sie erst dann, wenn sich die obere Erdschicht etwas trocken anfühlt.

Genauso wichtig ist, dass der Topf nicht zu sehr im Wasser steht. Also öfters – dafür in Maßen – gießen, so dass die neue hochwertigere Erde die Feuchtigkeit speichern kann. Eine regelmäßige Düngung durch Beigabe von Flüssigkeitsdünger, etwa alle zwei bis vier Wochen, wird mir mein Basilikum mit ertragreichem Wachstum danken.

Im Frühling in den Garten aussetzen

Wer einen Garten oder Platz auf dem Balkon hat, sollte den Versuch starten und Basilikum im Freien wachsen lassen. In den warmen Monaten des Jahres hat er dort gute Chancen länger zu überdauern als auf dem Fensterbrett in der Wohnung. Achten Sie im Freien auf Schnecken, die gerne die Basilikum-Blätter fressen.

Noch ein Tipp: Basilikum-Stöcke aus Gärtnereien oder vom Markt sind meist qualititiv hochwertiger als die billigen Pflanzen aus dem Discounter. Hier lohnt sich, ein paar Euro mehr auszugeben.

Ihr seht, das Thema Basilikum richtig pflegen ist kein Hexenwerk. Bei mir jedenfalls ist nach diesen kleinen Tricks das Projekt Basilikum-Pflege erfolgreich in vollem Gange!

Salbei-Pflege: Richtig pflanzen, schneiden und überwintern
Kräuterspirale selber bauen – die Garten-Idee

Bildquelle: yashima | Flickr (CC BY-SA 2.0)

Incoming search terms:

Comments

  1. frederike lobert says:

    …mein basilikum – aus dem supermarkt – steht am fenster, ohne direkte sonneneinstrahlung,
    und bekommt jeden tag ca. 70 ml wasser – es geht ihm prima.

    allen – alles gute –

    eine leserin

  2. Angelika says:

    vielseitige Tipps für unterschiedliche Standorte! Super! Ich setze meine Basilikum Pflanze ins neu errichtete Hochbeet! Derzeit steht sie am Balkon und leidet. Heuer habe ich bei Arche Noah gekauft-also sehr hochwertig und nachhaltig, aber die Pflanze hat den Umzug auf den Balkon nicht gut verkraftet.
    Gruss, Angelika

  3. Hallo,
    danke für den Hinweis, sie haben recht, „das Basilikum“ ist korrekt. Wir werden das korrigieren.
    Beste Grüße
    Ihr Garten-Freunde-Team

  4. Erwin Jaindl says:

    Vielen Dank für den tollen Artikel und die professionellen Tipps.

    Einziger (leider weit verbreiteter) Fehler: es heißt „DAS“ Basilikum und nicht „der“.

    Liebe Grüße, EJ

  5. Super Tips!
    Danke!

Speak Your Mind

*