Lavendel richtig pflanzen, schneiden und überwintern

Lavendel im Juni

Lavendel ist eine Bereicherung für jede Art Garten – in unserem Ratgeber bekommen Sie die wichtigsten Tipps: Wie Sie Lavendel pflanzen, schneiden, vermehren und überwintern. Mit der richtigen Pflege ist Lavendel eine attraktiv blühende Pflanze, dazu ist es ein duftendes Heilkraut mit entspannender, beruhigender und heilender Wirkung.

 Ratgeber Lavendel: Fakten auf einen Blick

  • Lavendel gehört zur Familie der Lippenblütler (Lamiaceae) und duftet aromatisch
  • Lavendel ist mehrjährig und erreicht eine Höhe von 30 bis 60 Zentimetern
  • Erntezeit ist Juli bis September
  • Der Wuchs ist buschig
  • Lavendel stammt aus dem westlichen Mittelmeerraum und wird dort zur Duftstoffgewinnung für die Parfümherstellung landwirtschaftlich angebaut – vor allem der Süden Frankreichs (Provence) ist für seine riesigen Lavendelfelder berühmt
  • In Frankreich wird neben dem Echten oder Schmalblättrigen Lavendel (Lavandula angustifolia) hauptsächlich Lavandin (Lavandula x intermedia) angebaut – diese robuste Kreuzung trägt mehr Rispen und ist ergiebiger
  • Lavendel besticht durch die ährenförmigen, violetten Blüten, die sich ab Juli zeigen und durch die silbergrauen, lanzettförmigen Blätter
  • Echter Lavendel ist nicht nur in Violett erhältlich – es gibt auch Sorten, die Weiß-Rosa (‚Jean Davis‘) oder ganz Weiß (‚Alba‘) blühen
  • Schopf-Lavendel (Lavandula stoechas) zeichnet sich durch purpurfarbene Blüten aus, die oben ein kleines Krönchen tragen
  • Lavendel wird häufig für eine Staude gehalten, ist aber botanisch gesehen ein Halbstrauch
  • Lavendel kann bis zu 30 Jahre alt werden
  • Lavendel hat den Ruf Blattläuse fernzuhalten

Lavendel pflanzen

Lavendel - pflanzen, schneiden, pflegen, vermehren, überwintern

Ratgeber Lavendel: Alles Wissenswerte zum Pflanzen.

 

  • Lavendel ist recht anspruchslos, aber sonnenhungrig – ein durchlässiger, leicht sandiger und nährstoffarmer Boden sowie ein sonniger, trockener und windgeschützter Standort sind ideal
  • Optimal sind vier bis sechs Pflanzen pro Meter
  • Aussaat erfolgt im Haus ab Februar in Schalen
  • Lavendel kann ab Mai ins Freie gepflanzt werden; die Pflanze benötigt ausreichend Zeit, um sich im Boden festzusetzen
  • wird Lavendel im Topf gepflanzt, sollte eine Tonscherbe als Wasserablauf auf den Grund des Kübels gelegt werden
  • Lavendel ist frostempfindlich, es gibt wenige winterharte Sorten, z.B. der sogenannte Echte Lavendel

 Lavendel schneiden

  • Lavendel wird zweimal im Jahr zurückgeschnitten – einmal im Frühjahr vor dem Austrieb, einmal im Sommer/Spätsommer nach der Blüte
  • Bewährt hat sich die sogenannte „Ein-Drittel – Zwei-Drittel-Methode„: Die Triebe werden im Spätsommer um etwa ein Drittel zurückgeschnitten, so dass alle verwelkten Blütenstände entfernt werden, die beblätterten Zweigabschnitte aber weitgehend erhalten bleiben; im Frühjahr erfolgt ein stärkerer Rückschnitt um zwei Drittel.
  • Der Rückschnitt im Frühjahr erfolgt mindestens 2 Zentimeter oberhalb der verholzten Teile – so kann sich die Pflanze an den Schnittstellen verzweigen und bleibt kompakt und buschig. Achten Sie drauf, dass kein Nachtfrost mehr droht.
  • Schneiden Sie auf keinen Fall ins alte Holz, sonst besteht die Gefahr, dass er an dieser Stelle nicht mehr austreibt.
  • Im Sommer und Herbst nach der Blüte wird der Lavendel ebenfalls gestutzt, allerdings weniger stark – hier lässt sich gut für einen gleichmäßigen runden Schnitt eine Heckenschere einsetzen.
  • Ließe man die Pflanzen mehrere Jahre ungeschnitten wachsen, würde sie auseinanderfallen und von unten her verkahlen.
  • Achtung: Beim Frühjahrsschnitt darauf achten, dass ein kurzer Abschnitt der letztjährigen Triebe mit ein paar Blättern daran erhalten bleibt – nur so können die Lavendelsträucher wieder gut durchtreiben.

Lavendel pflegen

Lavendel - pflanzen, schneiden, pflegen, vermehren, überwintern

Ratgeber Lavendel: So pflegen Sie Ihre Sträucher

 

  • Lavendel braucht keine besondere Pflege und ist sehr genügsam
  • Eine vorübergehende Trockenheit schadet genauso wenig wie starke Feuchtigkeit
  • Düngung mit einem Universaldünger kann in zweiwöchentlichem Abstand erfolgen und beschleunigt das Wachstum
  • Nicht mit Hornspänen düngen; Lavendel verträgt nur eine geringe Dosierung mit einem stickstoffarmen Dünger
  • Stickstoffhaltiger Dünger würde bewirken, dass die Triebe in die Länge schießen und die Pflanze leicht auseinanderfällt
  • Lavendel muss nur selten gegossen werden
  • Auf schlecht durchlässigem Boden darauf aufpassen, dass die Wurzeln durch Dauerfeuchte nicht faulen
  • Krankheiten und Schädlinge sind die absolute Seltenheit
  • Lavendel im Topf öfter gießen als ausgepflanzte Exemplare

Lavendel vermehren

  • Lavendel kann durch Aussaat oder Stecklinge vermehrt werden
  • Für die Vermehrung durch Stecklinge wird im Frühsommer ein Lavendelzweig in die Erde gesetzt; nach ein bis zwei Jahren ist dieser so gut verwurzelt, dass er verpflanzt werden kann

Lavendel überwintern

  • Von den etwa 25 bekannten Lavendelarten wird in Mitteleuropa hauptsächlich die winterharte Art Lavandula angustifolia kultiviert
  • „Winterhart“ ist ein relativer Begriff – im Weinbauklima überlebt der Lavendel die kalte Jahreszeit meistens ohne Probleme, während in kälteren Regionen Frostschutz-Maßnahmen ergriffen werden sollten
  • Im Winter den Lavendel mit Reisig abdecken, um Frost- und Trockenheitsschäden zu vermeiden
  • Schopf-Lavendel (Lavandula stoechas) ist sehr kälteempfindlich und muss im Winter vor Frost geschützt werden
  • Lavendelpflanzen im Topf an einem geschützten Standort gut einpacken und an frostfreien Tagen gerade so viel gießen, dass die Erde nicht austrocknet
  • Zu den winterharten Lavendelarten gehören Gartenlavendel, Echter Lavendel, Strauch-Lavendel und Speik-Lavendel
  • Die Lavendel-Arten Landalula stoechas, latifolia und intermedia sind hingegen frostempfindlich und kommen nur in klimatisch warmen Regionen durch den Winter
  • Diese Sorten pflanzt man am besten in Töpfe, die im Winter in einen kühlen, aber hellen Raum bei fünf bis zehn Grad Celsius gebracht können
  • Im Garten kann Lavendel mit einer Matte aus Stroh oder Vlies abgedeckt werden
  • Im Winter sollte Lavendel nur wenig gegossen werden; am besten wenn der Boden nicht gefroren ist

 

Lavendel als Heilkraut: Anwendungsmöglichkeiten

Lavendel - pflanzen, schneiden, pflegen, vermehren, überwintern

Lavendel als duftendes Heilkraut

 

  • Lavendelöl wird gern als Parfüm-Rohstoff verwendet, eignet sich aber auch für Duftlampen und Luftbefeuchter – dem Öl wird eine wundheilende Wirkung nachgesagt
  • Viele Produkte werden mit Lavendel parfümiert (Seife, Kerzen, Duftsäckchen)
  • Lavendel wird auch als Küchengewürz für Fisch, Lamm und Salate wird Lavendel geschätzt
  • Lavendel wird auch „Nervenkräutel“ oder „Schwindelkraut“ genannt – Hintergrund ist die Verwendung als Heilpflanze gegen Kopfschmerzen und Nervosität oder Schlafstörungen
  • In unseren Breiten ist der Lavendelblütentee bekannt; der Tee hilft gegen Krankheiten und unterstützt die Funktion von Gallenblase und Leber, er reinigt die Mundhöhle und wirkt gegen Pilze und Bakterien
  • Auch gegen unreine Haut und starkes Schwitzen kann der Tee zum Einsatz kommen, zudem fördert er die Konzentration und stärkt die Nerven
  • Den Aufguss inhaliert man bei Asthma und Husten.
  • Zur Herstellung eines entspannenden Badezusatzes werden Lavendelblüten vom Stängel abgeschnitten, mit heißem Wasser übergossen und in einem Topf fünf bis zehn Minuten lang bei geschlossenem Deckel extrahiert (einen Esslöffel Lavendelblüten auf ein Viertel Liter Wasser)
  • Auch kann Lavendel zur Vertreibung von Motten eingesetzt werden – dazu werden getrocknete Blüten in Leinensäckchen eingenäht, die dann zwischen die Wäschestücke gelegt werden
  • Als ätherisches Öl wirkt Lavendel schmerzlindernd und antiseptisch bei Schnitt- und Brandverletzungen, Insektenstichen sowie kleinen Entzündungen
  • Lavendel eignet sich als besondere Note für südliche Gerichte mit Tomaten oder Feta, für Fleisch- und Fischgerichte, aber auch für Eiscremes, Fruchtsalate und Pudding
  • Zu kleinen Sträußen gebundene Lavendelrispen sind als Dekoration sehr ansprechend

Bildquellen: by_Petra Kress_pixelio.de; by_Annamartha_pixelio.de; by_Annamartha_pixelio.de; by_Eva Lechner_pixelio.de

Garten-Idee: Duftgarten anlegen und bepflanzen

Lavendel-Blüte im Juli

Lavendel-Blüte im Juli

Incoming search terms:

Comments

  1. Hallo Jenni,
    soweit uns bekannt ist, spricht da nichts dagegen. Lavendel mag es warm und auch gern steinigen, nährstoffarmen Boden – insofern sollte der Boden im Pflanzkübel geschickt gemischt werden. Außerdem darauf achten, dass der Lavendel den Erdbeeren nicht irgendwann das Licht nimmt, er wächst schließlich mehr in die Höhe.
    Viele Grüße
    Das Garten-Freunde-Team

  2. Jenni says:

    Hallo, ich bin absoluter Lavendel und auch Erdbeer Fan und wollte deswegen fragen ob ich diese beiden auch zusammen setzen darf im Balkonkasten?
    Vielen Dank im Vorraus und liebe Grüsse

  3. Hallo,
    vielen Dank für den Hinweis, sie haben vollkommen recht. Wir haben das entsprechend korrigiert.
    Viele Grüße
    Ihre Garten-Freunde

  4. Karin Höke says:

    Hallo, die Angabe, dass man beim Frühjahrsschnitt bis ins Verholzte schneiden soll zwecks Verzweigung, ist schlichtweg falsch. Wird ins Verholzte geschnitten, treibt aus dieser Stelle nie wieder etwas.
    Es darf max. bis ca. 1 cm über der Verholzung abgeschnitten werden, damit dort ein Auftrieb erfolgen kann.

  5. Hallo Herr Reisssr,
    vielen Dank für den Hinweis. Es kommt grundsätzlich natürlich auch auf die Lavendelsorte an. Wir bleiben bei der Aussage 4 bis 6 Pflanzen pro Meter. Gerade wenn Sie kleine, junge Pflanzen kaufen, ist dann der Abstand nicht zu groß und das Gesamtbild stimmiger. Mit der Zeit werden die einzelnen Pflanzen zusammenwachsen.
    Beste Grüße
    Ihr Ratgeber-Team

  6. Helmut Reisser says:

    Hallo Garten-Freunde,

    da für mich das Thema „Lavendel kaufen und pflanzen“ aktuell ansteht bin ich bei der Such nach Informationen auch auf Eurer Site gelandet. Aufmachung und Informationen finde ich Prima.
    In dem Abschnitt „Lavendel pflanzen“ gibt es unterschiedliche Angaben zum Pflanzabstand die sich m.E. widersprechen:
    1) ◾Optimal sind vier bis sechs Pflanzen pro Meter
    2) ◾Der Pflanzabstand sollte mindestens 30 bis 40 cm betragen
    Rechnerisch sind diese Angaben nicht übereinander zu bringen.
    Was ist also richtig.

    Mit freundlichem Gruß

    H. Reisser

  7. Ich finde Lavendel eine super Pflanze, Lavendel ist sehr pflegeleicht und anspruchslos. Wir haben dieses Jahr Lavendel um unseren Gartenteich gepflanz, es sieht nicht nur phantastisch aus sondern riecht auch gut. Und man kann soviel machen mit Lavendel, für die Hochzeit miener Tochter haben wir zum Beispiel kleine Duftsäckchen mit Lavendel gefühlt als Give Aways.

Jetzt kommentieren

*