Rasen im Herbst

Rasen-Pflege im Herbst: Das ist vor dem Winter zu tun

Mit der richtigen Pflege im Herbst bringen Sie Ihren Rasen optimal über den Winter. Jetzt legen Sie den Grundstein gegen Rasenschimmel, Moosbefall oder braune Flecken. Ob Mähen, Düngen, Kalken oder Vertikutieren – diese Arbeiten sind für ein sattes Grün im nächsten Frühling jetzt besonders wichtig.

Rasen abrechen, Laub und Äste einsammeln

Basis für einen gesunden Rasen sind ausreichend Licht und Luft, auch in den Herbst- und Wintermonaten. Deshalb ist gerade im Herbst das konsequente Abrechen der Grünfläche entscheidend. Befreien Sie Ihren Rasen von Laub, abgefallenen Zweigen und sonstigen Gartenabfällen. Das gerechte Laub lässt sich hervorragend als Beimischung für den Kompost, zum Abdecken von Pflanzen oder zum Untermischen in Beeten verwenden.

Rasen vertikutieren – ist das im Herbst sinnvoll?

Wenn Ihr Rasen schon ein paar Jahre alt ist, zur Moosbildung neigt und ihm die Frische fehlt, kann es sinnvoll sein, nicht nur im Frühling, sondern auch im Herbst zu vertikutieren (maximal zwei Mal im Jahr). Dies sollte nicht zu spät im Jahr geschehen, also am besten September bis Anfang Oktober, damit sich der Rasen bei noch milden Temperaturen erholen kann.

Nach dem Vertikutieren – ob manuell oder mit einem elektrischen Vertikutierer – sollte die angeritzte Grasnarbe mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt werden. Regelmäßiges Gießen sorgt für schnelles Nachwachsen und Erholung. Für besonders kahlen Stellen ist der richtige Moment um nachzusäen.

Rasen düngen – welcher Dünger ist der richtige?

Der Einsatz von Dünger kann Ihrem Rasen ebenfalls helfen, gut durch den Winter zu kommen. Düngen Sie nicht zu spät im Jahr und nicht zu intensiv oder ungleichmäßig. Ein Streuwagen kann hier wertvolle Dienste leisten. Generell empfiehlt sich Kalium-haltiger Dünger im Herbst, der den Rasen für die feuchte, kalte Jahreszeit stärkt. Entsprechender Herbst-Dünger wird in den Gärtnereien und Baumärkten angeboten. Stickstoff-haltiger Dünger regt hingegen das Wachstum an und ist für das Frühjahr vorzusehen.

Rasen kalken – eine Frage des Bodens

Das Kalken des Rasens dient in erster Linie dazu, einem zu sauren Boden zu einem neutraleren pH-Wert zu verhelfen. Daher sollte dieser Maßnahme eine Messung des pH-Wertes Ihres Bodens vorausgehen. Das notwendige Zubehör für einen pH-Bodentest bekommen Sie ebenfalls im Fachhandel. Idealerweise liegt der Wert im leicht sauren Bereich zwischen 6 und 7. Wenn Ihr Boden im Bereich darunter liegt,  kann das Kalken eine hilfreiche Methode sein. Genauso beim Düngen sollte das Austragen von Kalk wohldosiert und gleichmäßig erfolgen.

Auch im Herbst Rasen mähen

Wichtig ist für alle Rasenbesitzer das Mähen bis weit in den Herbst hinein. Bei milden Temperaturen kann das auch im Oktober und Anfang November sinnvoll sein. Mähen Sie nicht zu kurz, dass der Rasen auch im Winter zu Licht und Luft kommt und nicht von Moosen schnell überwuchert wird. Die gleichmäßige Länge und die Pflege unterstützt die Kräftigung des Rasens, er wächst auch in der kälteren Jahreszeit langsam nach.

Gerüstet gegen Schnee und Nässe

So sollte Ihr Rasen auf den Winter gut vorbereitet sein und auch wenn er längere Zeit durch eine geschlossene Schneefläche bedeckt ist, im Frühling zu neuer Kraft kommen. Gerade in feuchten und schneereichen Zeiten ist es daher besser, den Rasen nicht zu oft zu betreten und damit die Oberfläche nicht unnötig zu verdichten bzw. Staunässe zu fördern. Lassen Sie auch bei Dauerfrost im Winter Ihren Rasen ruhen und schonen Sie die Flächen.


Wie die nächsten Schritte für Ihren Rasen im Frühjahr aussehen
So machen Sie Ihren Garten winterfest
Rollrasen selbst verlegen
Rasenkanten setzen – Anleitung und Ideen

Incoming search terms:

Comments

  1. Brigitte says:

    Da kann man nicht mäkeln. Ich frag mich immer, ob man sich den Rasendünger sparen kann. Was denkst du?

Speak Your Mind

*